Projekte

Bronenosec

Tätigkeitsfelder: Editorial Design
Kunde: STVG - Mahrer, Lzicar
Bronenosec
«Bronenosec» ist eine Publikation basierend auf dem Protokoll des Films «Panzerkreuzer Potemkin» (1925). Sie entstand 2003 als studentische Arbeit an der Zürcher Hochschule der Künste (ehemals: HGK Zürich) im Bereich Bildlabor bei Kurt Eckert und Daniel Volkhart. Damit handelt es sich um das erste nennenswerte Produkt einer anhaltenden Zusammenarbeit.
GESTALTUNG
Die experimentelle Gestaltung setzt die zeitliche Dramaturgie des Films in Bezug zur Typografie der Publikation. Ausgangspunkt ist eine Reproduktion des Filmprotokolls von Sergei Eisenstein in dem, neben einer kurzen Beschreibung der jeweiligen Szenen auch die Dauer der Einstellung angegeben wird. In «Bronenosec» bestimmt diese Zahl die Schriftgrösse in welcher der zugehörige Szenenbeschrieb gesetzt ist. So kann der Leser beim Durchblättern der Publikation die Rhythmik und Dynamik des Films wahrnehmen.

Ergänzt wird das typografische Protokoll durch grobe Filmstills von Szenen, welche auf der Folgeseite beschrieben werden. Im Bild wird dieser Absatz spiegelverkehrt ausgespart, so dass sich Bild und Text, wenn man die Seite im Gegenlicht betrachtet, vervollständigen.

Der Anhang enthält einen Text der sich mit «Eissteins filmischer Konstruktion des revolutionären Pathos» in «Panzerkreuzer Potemkin» auseinandersetzt. Kontrastierend zur experimentellen und zeichenhaften Typografie des Hauptteils, ist dieser gut lesbar und basierend auf wissenschaftlichen Ansprüchen gesetzt.
Verwandte Projekte