Projekte

Roman Signer sprengt

Tätigkeitsfelder: Editorial Design
Kunde: Aline Feichtinger, Zürich
Roman Signer sprengt
In ihrer Diplomarbeit am damaligen Studienbereich «Theorie der Gestaltung und Kunst» der heutigen Zürcher Hochschule der Künste setzte sich Aline Feichtinger mit dem Werk des Schweizer Künstlers Roman Signer auseinander. Um ihrer Argumentation eine passende Form zu verleihen und durch eine gestalterische Aussage zu erweitern, beauftragte sie STVG mit der Gestaltung ihrer Thesis «Roman Signer sprengt» (2005).
DAUMENKINO
Auf der jeweils linken Seite jeder aufgeschlagenen Doppelseite befindet sich ein Filmstill von Signers «Aktion vor der Orangerie», durchgeführt im Rahmen der Documenta 8, 1987. Lässt der Leser die 180 Seiten durch die Finger laufen kann er diese spektakuläre Sprengung als Daumenkino betrachten.

Auch das Cover verweist auf die Aktion, bei der Signer 350 Stapel weisses, unbedrucktes Papier zu je 1000 Blatt angeordnet in einer Linie sprengte. Durch den Druck mit weissem Lack auf weissen Hintergrund wirkt das Buch selbst wie einer der zu sprengenden Papierstapel.
INHALT
Feichtingers komplexe Arbeit setzt sich aus zwei Teilen, bestehend aus mehreren Kapiteln, einem Exkurs, sowie einem umfangreichen Anhang zusammen.

Sämtliche textuellen Elemente befinden sich auf den rechten Seiten im Buch. Diese Trennung von Text und Bild haben wir durch den Einsatz eines einseitig gestrichenen Plakatpapiers materiell unterstützt – die ungestrichene Seite optimiert die Lesbarkeit des Textes, die gestrichene die Reproduktion und Wirkung der Bilder.
Verwandte Projekte