Projekte

Erika Typewriter

Tätigkeitsfelder: Type Design
Kunde: STVG - Mahrer, Lzicar
Erika Typewriter
Erika ist der Name unserer grossen Liebe. Erwischt hat es uns, als wir sie zum ersten Mal aus einer Schreibmaschine der VEB Schreibmaschinenwerke Dresden aus den 1970ern gezogen haben, die wir wiederum in Berlin auf einem Flohmarkt erstanden haben. Neu interpretiert, weiter entwickelt, digitalisiert und um einen proportionalen Schnitt ergänzt, wurde sie im Rahmen des Diplomprojekts von Jonas Mahrer an der Zürcher Hochschule der Künste (ehemals HGKZ), mentoriert von den renommierten Schriftgestaltern Stephan Müller und Hans-Jürg Hunziker. Bis heute ist die Erika unsere Hausschrift und wurde von uns in diversen Projekten eingesetzt (z.B. Brodbeck's Playground – Mood Hunter). Im Moment lesen Sie sie in ihrer neuesten screen-optimierten Version.
HISTORISCHE VORLAGE
Um genau zu sein, heisst die Vorlage für die Schrift «Kristall» und war die populärste von sieben Schriften welche auf Erika-Modellen zwischen 1965 und 1991 zum Einsatz kamen. Die serifenlose Schrift sieht aus wie eine Mischung der Schriften Techno Pica und Hermes Epoca, die ebenfalls für Schreibmaschinen entworfen wurden.
CHARACTERS
Die Erika entstand bewusst als Neuinterpretation ihres historischen Vorfahren. So wurden die Buchstabenformen für die vorliegende Version grundlegend überarbeitet und der Schriftsatz um Sonderzeichen ergänzt. Bewahrt wurden die äusseren abgerundeten Ecken, die einen Kontrast zu den spitzen Ecken innerhalb der Formen bilden. Man erkennt sie sofort am «Q» mit dem horizontalen Strich unter dem Rundkörper, dem «J», sowie dem «K».
Verwandte Projekte